SCHULE AM SCHWANHOF

Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen, emotional-soziale Entwicklung und Sprachheilförderung -      Beratungs - und Förderzentrum

WICHTIGE INFORMATION

Schulbetrieb – Auswirkungen der Notbremse des Bundes

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

die sogenannte Notbremse des Bundes ist in Kraft getreten und hat für uns als Förderschule Auswirkungen auf den Schulbetrieb.

Ab 03. Mai 2021 werden alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse wieder in zwei Gruppen geteilt an jedem zweiten Tag im Wechselmodell beschult. Diese Regelung gilt bis auf Weiteres.

Die Präsenztage in der Schule werden Ihnen von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern mitgeteilt.

Auch zur Teilnahme am Wechselmodell muss ab dem ersten Tag Ihr Einverständnis zum Selbsttest Ihres Kindes vorliegen, wie aus den bereits erhaltenen Schreiben hervorgeht. Ein gültiger Bürgertest ersetzt dies.

Sollten Sie jegliche Testungen für Ihr Kind ablehnen, melden Sie Ihr Kind bitte schriftlich vom Präsenzunterricht ab. Es erhält Aufgaben für die Lernzeit zuhause, eine Betreuung durch die Lehrkräfte kann dann aber nur eingeschränkt erfolgen.

Die Nachmittagsangebote beginnen wieder in der Woche ab dem 10. Mai 2021. Notbetreuung findet weiterhin täglich nach den bisherigen Vorgaben für die berechtigten Schülerinnen und Schüler täglich statt. Nur wenn Sie neu anmelden möchten - ihr Kind bislang nicht in der Notbetreuung war - müssen Sie die Bescheinigung des Arbeitgebers einreichen.  



TESTPFLICHT IN DER SCHULE

Ab dem 19. April gibt es eine neue Regel. Die Regel heißt Test-Pflicht. Die Regel ist für den Präsenz-Unterricht und für die Not-Betreuung.

Der Test kann in der Schule oder in einem Bürgertestzentrum gemacht werden. Für den Test in der Schule bekommen Sie eine Einverständniserklärung, die Sie unterschrieben abgeben müssen!

Gesunde Schüler und Lehrer dürfen die Schule betreten. Kranke Schüler und Lehrer müssen zu Hause bleiben. Dann kann man sich in der Schule nicht anstecken. Deshalb ist der Test wichtig. Alle Lehrer und alle Schüler müssen den Test zweimal in der Woche machen. Kinder, die nicht getestet werden, werden im Distanzunterricht zu Hause beschult.

Das ist also wichtig

- Die Schüler müssen in der Schule den Test machen oder vorzeigen. 

- Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. 72 Stunden, das sind 3 Tage. 

-  Das Test-Ergebnis muss negativ sein. Das bedeutet: Ihr Kind ist gesund.  -

- Wer keinen Test vorzeigen kann, muss das Schul-Gelände verlassen. 


Unter dem Folgenden Link finden Sie den Elternbrief des Kultusministeriums in verschiedenen Sprachen:

Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 19. April 2021 | Hessisches Kultusministerium (hessen.de)

HIER WIRD DIR IN VIDEOS ERKLÄRT, WIE DAS TESTEN GEHT:

Wie man die Corona-Tests verwendet... - hamburg.de

Video: So funktionieren Corona-Selbsttests (bundesregierung.de)

Dr. Kasperls Coronatest-Anleitung - YouTube


Hygienemaßnahmen der Schule am Schwanhof

Wir möchten uns gegenseitig schützen. Das geht nur, wenn alle mitmachen.

Aus diesem Grund gelten zunächst folgende Regeln. Wir behalten uns Änderungen –je nach dem Verlauf des Infektionsgeschehens in unserer Region- vor.

  • Die Schülerinnen und Schüler tragen einen  Mund-Nasen-Schutz (MNS) bis sie an ihren Plätzen im Klassenraum sitzen. Das bedeutet, dass der MNS immer dort getragen werden muss, wo sich die SuS verschiedener Klassen begegnen können (in den Gängen, im Hof, auf Treppenaufgängen,  in den Pausen, in den Toiletten).
  • AB DEM 22.02.2021 GILT FÜR ALLE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER DIE MASKENPFLICHT AUCH WÄHREND DES UNTERRICHTS!!!
  • Die Schülerinnen und Schüler werden gebeten, sofern der Fahrplan dies erlaubt, möglichst nicht vor 7.45 Uhr in der    Schule einzutreffen. Die Klassenräume werden ab 7.50 Uhr geöffnet, so dass  ein morgendlicher Aufenthalt auf dem  Hof oder ein Sammeln vor den Türen vermieden werden kann.
  • Gemäß des aktuellen vom Kultusministerium veröffentlichten Hygieneplans  hygieneplan_7.0.pdf (hessen.de)  gelten weiterhin folgende Schutz- und Hygienemaßnahmen: 

 -      Verzicht auf Körperkontakt wie Umarmungen und Händeschütteln

 -      Einhalten der Husten- und Niesetikette

 -      Gründliche Händehygiene

 -      Schülerinnen und Schüler mit zweifelhaften Symptomen dürfen die Schule nicht besuchen 

Die Lehrkräfte werden auf die Einhaltung dieser Maßnahmen sowie auf das regelmäßige Lüften der Räumlichkeiten (alle 20 Minuten) und das Tragen des MNS außerhalb des Klassenraums und des Sitzplatzes achten.

Die Regelung des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes gilt auch für die Eltern, Erziehungsberechtigten, Besucher und Lehrkräfte der Schule. 


Hinweis des Kultusministers für Eltern zum Umgang mit Erkältungs- und Grippesymptomen:

https://kultusministerium.hessen.de/sites/default/files/media/hkm/hygieneplan_6.0_anlage_4_umgang_mit_krankheits-_und_erkaeltungssymptomen_bei_kindern_und_jugendlichen.pdf

 Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit euch!  

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns: 06421 - 926910 oder schicken Sie uns eine Mail.



 


Gegen aufkommende Langweile hier ein paar Anregungen für zu Hause!


 

Gegen Langeweile
Ideen und Anregungen
Gegen Langeweile.pdf (420.18KB)
Gegen Langeweile
Ideen und Anregungen
Gegen Langeweile.pdf (420.18KB)

 


 

Anrufen
Email